Eine Begegnung mit Walen in Madagaskar

Die "Große Insel" empfängt jedes Jahr einen Besucher von großem Format: den Wal! Der Meeressäuger wandert während der südhemisphärischen Wintermonate in großer Zahl und bietet vor den Küsten Madagaskars einen majestätischen Anblick. Zahlreiche Touristen nutzen die Gelegenheit, das einmalige Schauspiel zu verfolgen und eine außergewöhnliche Erfahrung zu machen.

Die Meeressäuger und Buckelwale Madagaskars

Obwohl Buckelwale unter den großen Walen zu den besterforschtesten gehören, ist ihre Populationsstruktur in der südlichen Hemisphäre nicht sonderlich gut bekannt. In der ganzen Welt zählt man laut IUCN etwa 60.000 Buckelwale, von denen sich laut Schätzung der Internationalen Walfangkommission etwa 35.000 in der südlichen Hemisphäre befinden.

Der Buckelwal ist 14 bis 16 m lang. Ausgewachsen wiegt er zwischen 34.000 und 45.000 kg. Diese Walart zeichnet sich durch ihre langen Brustflossen aus, die bis zu ein Drittel der gesamten Körperlänge ausmachen können. Der Buckelwal besitzt ebenfalls eine kleine Rückenflosse, die sich auf dem zweiten Körperdrittel befindet. Der berühmte Buckel, dem das Tier seinen Namen verdankt, befindet sich vor dieser Rückenflosse. Charakteristisch für den Buckelwal sind ebenfalls die weiße Färbung der Bauchseite sowie der hinteren wellenförmigen Hinterkante der Schwanzflosse, die vollkommen weiß oder aber völlig schwarz sein kann und die individuell einzigartige Musterungen aufweist, mit deren Hilfe – als auch mithilfe der Narben – jedes einzelne Tier identifiziert werden kann. Pigmentierung und Musterung ermöglichen die individuelle Unterscheidung der Tiere.

Madagaskar, Fortpflanzungsstätte

Wale legen zwischen den Gebieten der Nahrungsaufnahme und denen der Fortpflanzung lange Wanderungen zurück. Sie verbringen die Sommermonate mit der Nahrungssuche und -aufnahme in hohen geographischen Breiten, in nahrungsreichen Gewässern mit hohem Krillvorkommen bzw. reich an kleinen Fischen, die in Schwärmen leben. Sobald Herbst und Winter nahen, nehmen die Buckelwale eine weite Reise auf sich, die sie zu ihren Winterquartieren bzw. Fortpflanzungsstätten in niedrigeren Breiten führt.

Im Allgemeinen handelt es sich hierbei um untiefe, warme und geschützte Gewässer, die als Winterquartiere den bevorzugten Lebensraum der Buckelwale darstellen. Im Winter wandern Wale zwecks Fortpflanzung und Niederkunft zu warmen, tropischen Gewässern, wie etwa den Küstengebieten Madagaskars.

Die Weibchen kehren jedes Jahr an die gleichen Fortpflanzungsgebiete zurück, um sich zu paaren und ihre Jungtiere zur Welt zu bringen. Das ist die Gelegenheit, Neugeborenen bei ihren "ersten Schritten" zuzusehen, d.h. wie sie jede Bewegung ihrer Mütter nachahmen. Buckelwale haben eine Lebenserwartung von etwa 30 Jahren. Im Laufe ihres Lebens bringen Weibchen mehr als fünfzehn Jungtiere zur Welt.

Walbeobachtungssaison : Mitte Juni bis September

Der Verein Cétamada

Cétamada ist ein im Mai 2009 gegründeter gemeinnütziger Verein madagassischen Rechts.
Sein Ziel ist die Erhaltung von Meeressäugerpopulationen und ihren Lebensräumen in Madagaskar. Zu diesem Zweck verpflichtet sich der Verein zu einer der nachhaltigen Entwicklung dienenden Initiative, die die einheimische Bevölkerung in seine Aktionen mit einbezieht sowie nachhaltige Einnahmequellen für die ansässigen Gemeinden generiert.

Sein Wirken ist auf folgende 4 Schwerpunktbereiche ausgerichtet:

  •  Begleitung und Förderung eines verantwortungsvollen und nachhaltigen Ökotourismus
  • Aufklärung und Sensibilisierung in Bezug auf Umweltschutz und Schutz der Meeresressourcen
  • Entwicklung von Gemeindeaktivitäten
  • Wissenschaftliche Forschung

Umweltschutzerziehung
Der CétaClub bietet Kindern aus Sainte-Marie eine Reihe von Aktivitäten (auf dem Land und zu Wasser), die Spaß und Lernen miteinander kombinieren. Die Aktivitäten finden mittwochs, samstags und während der Schulferien statt. Etwa 150 Schüler sind angemeldet. Das ganze Jahr über führen Pädagogen für Kinder aus Sainte-Marie Aktivitäten zur Sensibilisierung und Wertschätzung der Meeresumwelt durch.
Dieses Projekt ist das Herzstück des Vereinsauftrages: die Erhaltung der Meeressäuger in Madagaskar mittels einer langfristigen Sensibilisierung sicherzustellen. Zu diesem Zweck werden spielerische und kindgerechte Aktivitäten organisiert, um das Verantwortungs- und Umweltbewusstsein der jüngsten Generationen anzuregen und zu steigern.
Die Sensibilisierung und Aufklärung hinsichtlich des Umweltschutzes beschränkt sich jedoch nicht ausschließlich auf Kinder und Jugendliche. Unser wissenschaftliches Team nimmt regelmäßig an Konferenzen und Workshops teil, um über die unterschiedlichen Meeressäuger Madagaskars sowie die Herausforderungen im Zusammenhang mit ihrer Erhaltung zu referieren.
Cétamada lädt ebenfalls seine nationalen und internationalen Partner zur Teilhabe an diesen Gelegenheiten zum gegenseitigen Austausch ein. Diese Begegnungen sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich, vom Touristen, der mehr über die lokale Biodiversität zu erfahren wünscht bis zum madagassischen Studenten, der sich für die Wahrung der Biodiversität und der Umwelt einsetzen möchte. Seit 2009 hat Cétamada Konferenzen an unterschiedlichen Standorten in Antananarivo, Tamatave, Nosy Be, Tuléar, Diego-Suarez und Sainte-Marie organisiert.

Gemeindeaktivitäten

Die Wanderung der Buckelwale während der südhemisphärischen Wintermonate lockt jährlich mehr als 5.000 Touristen in die Region Sainte-Marie (etwa 50 % des jährlichen Tourismusaufkommens). Damit steht Sainte-Marie unter den tourismusstärksten Gegenden in Madagaskar an dritter Stelle.
Cétamada setzt sich dafür ein, wirtschaftliche Aktivitäten im Zusammenhang mit den Meeressäugern Madagaskars, insbesondere Buckelwalen, zu fördern. Das Gemeindezentrum des Vereins öffnet seine Türen für all jene, die lokale Kunsthandwerkstechniken erlernen oder ihr Können verfeinern möchten. Material wird zur Verfügung gestellt und die Beteiligten haben die Möglichkeit, ihre Näharbeiten, Skulpturen, Malereien, ihr Flechtwerk oder Ähnliches auszustellen. Auch die Ökotourismuspartner von Cétamada stellen Räumlichkeiten zum Ausstellen dieser oder ähnlicher Produkte zur Verfügung.
Ein Gutachten über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Walbeobachtungen, das für die Meereszonen der Bucht von Antongil, Sainte-Marie, Nosy Be, Anakao und Cap Sainte-Marie durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass durch diese Aktivität 1.825.628 USD im Laufe der Saison des Jahres 2008 erwirtschaftet werden konnten. Trotz der Tatsache, dass sich unterschiedliche Akteure an anderen Standorten in Madagaskar um die Förderung der Entwicklung eines mit der Walbeobachtung in Zusammenhang stehenden Ökotourismus bemühen, bleibt Sainte-Marie gegenwärtig nach wie vor der wichtigste Standort für die Walbeobachtung.
Im Rahmen von Zusammenkünften in entlegenen Dörfern, die von unserem Umweltpädagogen organisiert wurden, konnten unterschiedliche Themen angesprochen werden, die zur Sensibilisierung der Bevölkerungen in Bezug auf Umweltschutz im Alltag beitragen. Zum Beispiel: Müllentsorgung, Erhaltung der Wälder, Schutz des Riffs und der Lagune, Grundwasser ... sowie ganz allgemein das Leben im Meer.
Obwohl in Madagaskar kein Müllabholungssystem existiert, ist es überlebensnotwendig, die Umwelt zu schützen und die schädlichen Konsequenzen gewisser Praktiken darzulegen.

Wissenschaftliche Forschung

Aufgrund des Bewusstseins, dass die Meeressäuger Madagaskars und ihr Lebensraum des Schutzes bedürfen, setzt sich Cétamada dafür ein, die Erfassung wissenschaftlich relevanter Daten in der Schutzzone des Indischen Ozeans weiterzuentwickeln. Dabei richtet sich das Augenmerk insbesondere auf die Untersuchung der Buckelwale, die sich in einem Umkreis von 5.000 Kilometern um die Küsten herum bewegen.

Förderung des Ökotourismus

Der Verein hat einen Verhaltenskodex für die verantwortungsvolle und umweltfreundliche Beobachtung von Meeressäugern (Buckelwale, Delfine ...) in Madagaskar entworfen. Durch dieses Dokument wurde es möglich, einen interministeriellen Erlass aus dem Jahr 2000, der Beobachtungsvorgaben festlegt, auf allgemein verständliche Art und Weise der Öffentlichkeit bekanntzumachen.
In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Tourismusministerium bildet der Verein jedes Jahr ökologische Freiwillige aus, deren Rolle darin besteht, touristische Exkursionen der Partnerveranstalter von Cétamada zu begleiten, wissenschaftlich relevante Daten zu erfassen und an den Gemeindeaktionen zur Sensibilisierung teilzunehmen.

Der Vereinssitz befindet sich auf der Insel Sainte-Marie im Nordosten Madagaskars, doch der Verein ist in ganz Madagaskar aktiv.

Wal-Safaris

Mehrere Organisatoren bieten Walbeobachtungs-Safaris an. Sie werden ausnahmslos von dem Verein Cétamada dazu ausgebildet.

Mahajanga
Antsanitia Resort

Mahambo
Hôtel La Pirogue

Sainte-Marie
Villas de Vohilava
Princesse Bora Lodge
Hôtel Soanambo
Hôtel Maningory
Hôtel Le Libertalia
Hôtel Lakana
Hôtel Boraha Village
Hôtel Baboo Village
Eden Be Lodge
Bora Dive and Research

Tuléar
Salary Bay
Hôtel Paradisier
Atimoo Plongée

Angebote
A DECOUVRIR AUSSI