KOMOREN

BEVÖLKERUNG

Ungefähr 795 000 Einwohner. Die Bevölkerung der Komoren ist eine Mischung aus verschiedenen Gruppen: Araber, Bantu, Buschmänner, Chirazian, Portugiesen, Inder. Die offizielle Sprache ist Shicomor, Französisch und Arabisch. Die Einwohner der Komoren sind für ihre Freundlichkeit und Gastfreundschaft bekannt.

KLIMA

Feucht-tropisches Klima mit zwei Hauptjahreszeiten, die von November bis April vom Kashkazi (Monsun) und von Mai bis Oktober vom Kusi (Passatwinde) gekennzeichnet sind. Die Temperaturen schwanken zwischen 79°F (26°C) und 90°F (32°C). Es regnet reichlich, bis zu 2679 mm jährlich.

RELIGION

98% Moslems (meistsunnitische Muslime) , 2% Nicht-Moslems. Der Alltag ist von islamischen Traditionen geprägt.

GESUNDHEIT UND SICHERHEIT

Die Komoren füllen ihr Trinkwasser in Flaschen ab, das Karthala, Hurya oder Salsabill genannt wird. Es ist auch importiertes Trinkwasser aus Frankreich und regionalen Ländern erhältlich.
Gewarnt wird vor Gelbfieber und Cholera (Impfungen gegen diese beiden Krankheiten werden empfohlen). Es sollten unbedingt Vorbeugemaßnahmen gegen Malaria getroffen werden.

TRANSPORT

Gemäß der französischen Straßenverkehrsordnung gilt auf den Komoren die Rechtsfahrregel. Für die Auto- und Motorradmietung ist ein internationaler Führerschein erforderlich. Stadt- und Buschtaxis können gemeinschaftlich benutzt werden. Die Fahrpreise beginnen bei 300 Komoren-Franc (0,60 Euro). Auf den drei Inseln gibt es eine Hauptstraße, die um die Insel führt.

SEHENSWERTES

Die Komoren sind ein Archipel aus vier Inseln mit besonderen natürlichen und kulturellen Merkmalen.
Anjouan (Ndzuani):Berglandschaft, Wasserfälle, üppige Vegetation. Fauna und Flora bieten einen breitgefächerte Schätze (Orchideen, Riesenfledermäuse, Baumfarne, Makis usw.
Grande Comore (Ngazidja):Karthala Vulkan (2.361 m)mit einer besonderen Vegetation, das Quastenflossergebiet, der Salzsee.
Mohéli (Mwali):unberührtes Gebiet mit atemberaubenden Stränden, typischer, einheimischer Fauna (Livingstone-Fledermäuse, Dugongs, Buckelwale und Schildkröten).
Archäologische Ausgrabungsstätten, Grabstätten, religiöse Gebäude und Sultanpaläste befinden sich hauptsächlich in Anjouan und Grande Comore.
Die Kultur und lokale Küche sind durch die strengen Alltagsregeln auf den Komoren geprägt.

Angebote