Reunion

Einleitung

Die Insel La Réunion mit ihrem tropischen Klima, die 800 km östlich von Madagaskar im Indischen Ozean liegt, bildet mit den Inseln Mauritius und Rodrigues die Inselgruppe der Maskarenen. La Réunion und Mayotte sind die einzigen französischen Départements in der südlichen Hemisphere. Die Insel La Réunion ist 9.180 km von Paris entfernt.

Ihre Umgebung, ihr tropischer Wald, ihre Vulkanmassive und ihre Zuckerrohrplantagen machen sie zu einer farbenfrohen Insel.

Die Besucher täuschen sich nicht: Seit mehreren Jahren erlebt der Tourismus einen starken Zuwachs. Die Insel besitzt zahlreiche Vorzüge, wie die ethnische Vielfalt ihrer Bevölkerung (ihre Geschichte ist eine ständige Vermischung der Völker), ihre Fauna und Flora (Kokosnussbäume, Vanille-, Mango-Bäume, aber auch Duftpflanzen wie Vetiver) oder ihre Lage am Angelpunkt im Südwesten des Indischen Ozeans.

Seit 1638 gehört La Réunion zu Frankreich und wird 1946 ein französisches Département.

Geographie
Die insgesamt 2512 Quadratkilometer große Insel hat 210 Kilometer Küste, die bis auf die 25 Kilometer Strand mit weißem Korallensand und 14 km schwarzen Sandstrand im Westen unbewohnbar ist. Sie bietet abgesehen von der Bucht Saint-Paul keinen natürlichen Hafen für die Schifffahrt.

Sie besteht aus zwei Vulkanmassiven

Im Nordwesten überragt der Piton des Neiges (3 069 Meter) die ihn umgebenden drei Talkessel Cilaos, Salazie und Mafate. Der letztgenannte, in dem 700 Einwohner leben, ist mit dem Auto nicht zu erreichen. Sie sind das Ergebnis des Einsinkens und der Erosion der Flanken des früheren Vulkans. Der Piton de la Fournaise (2 631 m) im Südosten ein aktiver Vulkan des Hawaii-Typs. Es handelt sich um einen besonders aktiven Vulkan mit etwa drei Eruptionen pro Jahr, was ein immer wieder beliebtes Schauspiel der Réunionesen ist. Die Plaine des Cafres und die Plaine des Palmistes, die am Pass Col de Bellevue zusammentreffen, bilden die Verbindung zwischen diesen beiden Massiven Piton des Neiges und Piton de la Fournaise.

Durch die Anordnung der Insel, die in der Regenzeit des tropischen Klimas hohe Niederschläge verzeichnet (2.600 bis 4.000 mm im Osten von November bis April) entstanden zahlreiche "Furchen" oder "Flüsse", die von den Gipfeln abwechselnd durch tiefe Schluchten und ruhigere Bereiche mit Geröll herabfließen und bisweilen Wasserfälle und "Becken" besitzen. Die Erosion auf La Réunion gehört zu den stärksten der Welt, sie ist irreversibel und strukturiert die Landschaften und das typische Relief der Insel.

Die Ostküste der Insel, auch "Windküste" genannt, hat sehr starke Niederschläge, weswegen mehrere Flüsse wie Mât, les Marsouins oder de l’Est das ganze Jahr hindurch Wasser führen, während die dem Wind abgewandte Westküste sehr trocken ist.

Die Vegetation von La Réunion, die zahlreiche endemische Arten umfasst, ändert sich je nach Höhe und Klima: tropischer Wald oder trockene Savanne, Zuckerrohrplantagen oder Obstbäume. Im Wald wachsen ungewöhnliche Baumfarne und leben zahlreiche farbenfrohe Vögel.

Klima
Das tropische Klima von La Réunion ist durch den Einfluss der Passatwinde geprägt.

Dieses ändert sich je nach Art und Relief deutlich. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 20°C an der Küste und 14°C in den Ebenen im Inland. Man beachte, dass in Höhen oberhalb von 2.000 m Nachtfrost auftreten kann.

Die Saison der Wirbelstürme dauert von Dezember bis April.

Bevölkerung
Die Bevölkerung von La Réunion wird am 1. Januar 2009 auf 817.000 Einwohner geschätzt. Die Bevölkerungsdichte von 312 Einwohner/km² ist die höchste aller Überseegebiete.

Die Gesellschaft der Réunionesen ist mit ihrem afrikanischen, madegassischen, europäischen, indischen, chinesischen... Ursprung bunt gemischt.

Der natürliche Anstieg ist der demographische Wachstumsmotor der Insel, weil er seit 1999 95 % des Anstiegs der Bevölkerungszahl ausmacht. Die Änderung der Bevölkerungszahl aufgrund der Migrationsbewegung, die für die Insel in den 1990er Jahren sehr günstig war, ist seitdem stark zurückgegangen.

Die beiden größten Städte von La Réunion sind Saint-Denis (140.733 Einwohner im Jahr 2007, Rang 23 der Städte Frankreichs) und Saint-Paul (101.023 Einwohner im Jahr 2007, Rang 40).

Angebote

FÜR WEITERE INFORMATIONEN ÜBER DIE REUNION, GO ON